Sprachauswahl

Press Detail





News: Biotest AG: Biotest stärkt Position im wichtigen Hämophilie-Markt Deutschland durch neuen Patientenservice

News: Biotest AG / Schlagwort(e): Sonstiges
Biotest AG: Biotest stärkt Position im wichtigen Hämophilie-Markt
Deutschland durch neuen Patientenservice

11.10.2017 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



/
PRESSEMITTEILUNG

Biotest stärkt Position im wichtigen Hämophilie-Markt Deutschland durch
neuen Patientenservice

- Biotest unterstützt Heimselbstbehandlung durch Krankenschwester

- Neuer Ansatz abgestimmter Therapieunterstützung für individuelle
Patientenbedürfnisse

- Biotest beginnt mit wichtigem Hämophilie-Markt Deutschland


Dreieich, 11. Oktober 2017. Die ärztlich kontrollierte Heimselbstbehandlung
ermöglicht es Patienten mit der Bluterkrankheit (Hämophilie) ein fast
normales Leben zu führen und das Risiko von spontanen Blutungen zu
minimieren. Voraussetzung dafür ist eine konsequente und korrekte Anwendung
der Präparate zu Hause. Mit dem neuen haemoPRO-Service, der Unterstützung
u.a. durch eine Krankenschwester, will Biotest den Patienten und
unterstützenden Angehörigen und Betreuern die nötige Sicherheit in der
Anwendung der Medikamente vermitteln. Biotest stellt so sicher, dass allen
Patienten die für sie optimale, individuelle abgestimmte Therapie ermöglicht
wird. Im für Biotest wichtigsten und größten Hämophilie-Markt Deutschland
kann so der Patientennutzen verbessert werden.

Das Biotest-Programm haemoPRO setzt dort an, wo trotz ausführlicher
Einweisung durch den Arzt Unsicherheiten bei der fachgerechten Verabreichung
des Gerinnungsfaktors auftreten. In den Hämophiliezentren werden die
Patienten und deren Angehörige auf die Heimselbstbehandlung vorbereitet und
ausführlich geschult, steril zu arbeiten und das Pulver richtig aufzulösen
sowie es intravenös zu applizieren. Manchen Betroffenen und deren
Angehörigen bereitet es aber möglicherweise dennoch Schwierigkeiten, das im
Zentrum Gelernte anschließend auch im privaten Umfeld umzusetzen. So fällt
es Eltern mitunter schwer, bei ihrem Kind eine passende Vene für die
Injektion zu finden. Es kann auch vorkommen, dass ältere Patienten aufgrund
von Zusatzerkrankungen nicht in der Lage sind, sich selbst zu spritzen.
Manchmal sind es aber auch körperliche Einschränkungen, wie beispielweise
ein Armbruch, die eine Heimselbstbehandlung vorübergehend unmöglich machen.

In solchen und ähnlichen Fällen steht der Service von haemoPRO grundsätzlich
allen Patienten offen, die mit Gerinnungsfaktoren von Biotest behandelt
werden. Stimmt der Patient nach der Vorstellung des haemoPRO-Services durch
den Arzt seiner Teilnahme zu, kontaktiert die
haemoPRO-Krankenschwester den Patienten und vereinbart Besuchstermine.
haemoPRO hält den Arzt nach jedem Kontakt über die Schulungsergebnisse auf
dem aktuellen Stand. So kann in enger Abstimmung mit dem behandelnden Arzt
die Lebensqualität der Patienten verbessert werden.

Über Hämophilie
Weltweit ist einer von 10.000 Menschen von dieser unheilbaren Erbkrankheit
betroffen. Hämophilie ist eine von zahlreichen Gerinnungsstörungen, die
verhindern, dass das Blut gerinnt. Menschen mit Hämophilie können innere
Blutungen erleiden, die von scheinbar kleineren Verletzungen stammen.
Blutungen in Gelenken und Muskeln verursachen starke Schmerzen und führen zu
schweren körperlichen Einschränkungen bis hin zum Tod, wenn Hauptorgane wie
zum Beispiel das Gehirn betroffen werden. Die Behandlung von Blutungen
erfordert die sofortige Gabe von Gerinnungsfaktorenkonzentraten. Hämophilie
A wird durch einen Mangel an Gerinnungsfaktor VIII verursacht. Daher erkennt
das Immunsystem des Patienten den intravenös verabreichten therapeutischen
Faktor VIII oft als Fremdprotein (Antigen). In der Folge entwickeln bis zu
30% der Patienten mit einer schweren Hämophilie Antikörper gegen diesen
therapeutischen Faktor VIII. Diese Antikörper werden Inhibitoren genannt,
weil sie den Therapieeffekt von Faktor VIII reduzieren oder gar eliminieren.
Die meisten Inhibitoren entwickeln sich in der frühen Kindheit und
beeinträchtigen die Fähigkeit des Faktor VIII, Hämorrhagien zu verhindern
oder zu bewältigen. Dies resultiert in höheren Komplikations- und
Behinderungsraten, Sterblichkeit und Therapiekosten. Die Entstehung von
Inhibitoren ist die schwerste Komplikation in der heutigen
Hämophiliebehandlung. Die Vermeidung der Entwicklung von Inhibitoren wäre
die effektivste Grundvoraussetzung für eine kontinuierliche Therapie, welche
den Hämophiliepatienten ein fast normales Leben ermöglichen könnte, ohne
dass sie irreversible Gelenkschäden erleiden müssten. Für weitere
Informationen zu Hämophilie und Faktor VIII besuchen Sie bitte die Website
der World Federation of Hemophilia auf
http://www.wfh.org/en/page.aspx?pid=646

Über Biotest
Biotest ist ein Anbieter von Plasmaproteinen und biotherapeutischen
Arzneimitteln. Mit einer Wertschöpfungskette, die von der vorklinischen und
klinischen Entwicklung bis zur weltweiten Vermarktung reicht, hat sich
Biotest vorrangig auf die Anwendungsgebiete Klinische Immunologie,
Hämatologie und Intensiv- und Notfallmedizin spezialisiert. Biotest
entwickelt und vermarktet Immunglobuline, Gerinnungsfaktoren und Albumine,
die auf Basis menschlichen Blutplasmas produziert werden und bei
Erkrankungen des Immunsystems oder der blutbildenden Systeme zum Einsatz
kommen. Darüber hinaus entwickelt Biotest monoklonale Antikörper, unter
anderem in den Indikationen Blutkrebs und Systemischer Lupus Erythematodes
(SLE), die biotechnologisch hergestellt werden. Biotest beschäftigt weltweit
mehr als 2.500 Mitarbeiter. Die Vorzugsaktien der Biotest AG sind im SDAX
der Deutschen Börse gelistet.

IR Kontakt:

Dr. Monika Buttkereit
Telefon: +49-6103-801-4406
E-Mail: investor_relations@biotest.de

PR Kontakt:

Dirk Neumüller
Telefon: +49 -6103-801-269
E-Mail: pr@biotest.com

Biotest AG, Landsteinerstr. 5, 63303 Dreieich, www.biotest.com

Stammaktie: WKN: 522720; ISIN: DE0005227201
Vorzugsaktie: WKN: 522723; ISIN: DE0005227235
Notiert: Prime Standard
Freiverkehr: Berlin-Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover,
München, Stuttgart

Disclaimer

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen zur
gesamtwirtschaftlichen Entwicklung sowie zur Geschäfts-, Ertrags-, Finanz-
und Vermögenslage der Biotest AG und ihrer Tochtergesellschaften. Diese
Aussagen beruhen auf den derzeitigen Plänen, Einschätzungen, Prognosen und
Erwartungen des Unternehmens und unterliegen insofern Risiken und
Unsicherheitsfaktoren, die dazu führen können, dass die tatsächliche
wesentlich von der erwarteten Entwicklung abweicht. Die zukunftsgerichteten
Aussagen haben nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Gültigkeit. Biotest
beabsichtigt nicht, die zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und
übernimmt dafür keine Verpflichtung.




11.10.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: Biotest AG
Landsteinerstraße 5
63303 Dreieich
Deutschland
Telefon: 0 61 03 - 8 01-0
Fax: 0 61 03 - 8 01-150
E-Mail: investor_relations@biotest.de
Internet: http://www.biotest.de
ISIN: DE0005227235, DE0005227201
WKN: 522723, 522720
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,
München, Stuttgart, Tradegate Exchange



Ende der Mitteilung DGAP News-Service


617413 11.10.2017