Sprachauswahl

Unternehmerische Verantwortung

Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur von Biotest

Unsere Mitarbeiter arbeiten selbstständig und mit großer Eigenverantwortung – immer in einem Team hochkompetenter und motivierter Kollegen. Kreative Köpfe mit Lust auf anspruchsvolle Aufgaben sind bei uns willkommen. Im Gegenzug bieten wir vielseitige Tätigkeiten und Freiraum zur Entfaltung in einer kollegialen Gemeinschaft: Aufgaben mit Entwicklungspotenzial und vielfältigen Aufstiegsmöglichkeiten.

Biotest ist ein modernes mittelständisches Unternehmen. Die Unternehmensführung ist nah an den Mitarbeitern und hat für deren Anliegen stets ein offenes Ohr. Auf eine gute Arbeitsatmosphäre und auf einen wertschätzenden Umgang wird bei uns großer Wert gelegt.

Fotoaktion "Yes, we care!“

Kinder mit seltenen Erkrankungen sind die "Waisen der Medizin". Zu oft kann ihnen nicht geholfen werden, da ihre Krankheiten nicht erforscht sind und Therapien fehlen. Die Stiftung „Care for Rare“ fordert mehr Aufmerksamkeit für die Waisen der Medizin. Mit ihrer Kampagne „Yes, we care!“ will sie eine Welle der Solidarität erzeugen, die Kinder mit seltenen Erkrankungen aus ihrem Schattendasein befreit. Die Stiftung, die

2009 aus Wissenschaft und Medizin heraus gegründet wurde, folgt der Vision: Kein Kind sollte sterben müssen, nur, weil seine Krankheit so selten ist, dass sich niemand für sie interessiert!

Die erste Maßnahme der Kampagne ist eine große Online-Fotogalerie von Unterstützern. Die Fotos sollen betroffenen Kindern und ihren Familien zeigen, dass sie nicht alleine sind und gleichzeitig der Öffentlichkeit signalisieren, dass kranke Kinder eine Lobby haben.

Biotest unterstützte diese Kampagne im Rahmen ihres „After Work Weihnachtsmarktes“ am 11. Dezember 2018. Dort ließen sich rund 60 Biotest-Mitarbeiter mit dem „Yes, we care!“-Logo fotografieren und ihre Bilder auf www.yes-we-care.online hochladen. Weitere Informationen zu „Yes, we care!“ unter:

 https://www.yes-we-care.online/de/kampagne

Biotest unterstützt das Deutschlandstipendium

Es ist uns ein Anliegen, vielversprechende junge Talente mit dem Deutschlandstipendium zu fördern. Damit geben wir einerseits jungen Menschen die Möglichkeit sich zu entwickeln und geben andererseits dem Standort Rhein-Main Perspektiven.

610 Stipendien im Förderjahr 2017/18

Die Goethe-Universität hat mit 610 Deutschlandstipendien für das akademische Jahr 2017/18 erneut eines der besten Ergebnisse der Hochschulen in Deutschland erreicht. Dafür haben rund 360 Unterstützer mit insgesamt 1,098 Mio. Euro beigetragen. Der gleiche Betrag kam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung dazu, so dass sich die Stipendiaten nun ein Jahr lang über 300 Euro monatlich freuen können.

Junge talentierte und engagierte Menschen fördern, damit sie den Kopf frei haben für ihr Studium – dieser Gedanke steht im Zentrum des Deutschlandstipendiums. Es wurde im Sommer 2010 von der Bundesregierung ins Leben gerufen, und die Goethe-Universität gehört seither zu den erfolgreichsten Hochschulen in der Förderung ihrer Studierenden. Mit dem Deutschlandstipendium unterstützt die Goethe-Universität ihre besten Studierenden.

Stadtradeln in Dreieich

Das Stadtradeln ist für Dreieich eine Erfolgsgeschichte. Bei der sechsten Teilnahme in Folge an der Kampagne des Klima-Bündnisses, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz, kamen stolze 161.356 Kilometer zusammen, nach 134 .815 im Vorjahr.

Damit konnte ein neues Rekordergebnis bei Teilnehmern und zurückgelegten Radkilometern eingefahren werden. In der Kategorie „Team mit den meisten geradelten Kilometern“ erreicht das Team Biotest AG um Teamkapitänin Andrea Bischoff mit 17.114 Kilometern den 1. Platz.

Neben Klimaschutz, Spaß, Gesundheitsförderung und Mobilität zum Nulltarif hat die Aktion einen weiteren Effekt: die Attraktivität des Radfahrens ist bei vielen einmal mehr ins Bewusstsein gerufen worden. Es werden kontinuierlich Anregungen zur attraktiven Gestaltung des Radverkehrs in Dreieich gesammelt, die in der zukünftigen Radverkehrsplanung berücksichtigt werden.

Auch unser nächster Biotest Gesundheitstag am 24. Oktober greift das Thema „Radfahren“ auf: Sie werden die Gelegenheit haben, Informationen über die Möglichkeiten des Leasings von E-Bikes zu erhalten: die Dreieicher Firma Engel Elektromobile wird verschiedene Fahrradmodelle „live“ vorstellen.

Der Fotowettbewerb "Water – From Nature for Life"

Wasser bildet nicht nur im Blut einen großen Anteil, sondern ist eine der wichtigsten natürlichen Ressourcen der Welt. Der vielfältige Einsatz von Wasser, ob als Lebensmittel, zur Bewässerung in der Landwirtschaft, als Lebensraum, Rohstoff, Lösungs- oder Kühlmittel in der Industrie, zur Energiegewinnung, als Transportweg oder zur Hygiene zeigt seine Unverzichtbarkeit auf.

Goethe-Installation an der Frankfurter Universität im Sommer 2014

Auf dem Campus Westend der Johann Wolfgang Goethe Universität wurde vom 11. Juni bis 20 Juli die Goethe-Installation von Prof. Ottmar Hörl ausgestellt. Prof. Ottmar Hörl konnte als Konzeptkünstler für die Gestaltung und Herstellung von 400 seriellen Figuren gewonnen werden, der den Namensgeber der Universität abbildet. Die monochromen Plastiken in vier Farbversionen, die sich an die früheren Farben der Fakultäten anlehnen, standen auf dem großen Rasengelände am Grüneburgplatz vor der Kulisse des ehemaligen IG Farben-Hauses.
Dieser Bau ist das weithin bekannte Gesicht der heutigen Goethe-Universität, die knapp 100 Jahre nach ihrer Gründung 1914 wieder zur Stiftungsuniversität geworden ist.

Die Biotest AG hat im Rahmen der 100-Jahr Feier der Johann Wolfgang Goethe Universität die Eröffnungsveranstaltung der Goethe-Installation von Prof. Ottmar Hörl in Zusammenarbeit mit der Goethe-Universität finanziert.

"Goethe ist eine der faszinierendsten Frankfurter Persönlichkeiten.
Er war weltoffen, neugierig, blickte über den eigenen Tellerrand, entwickelte in vielen Bereichen eine unglaubliche Bandbreite: das kann Inspiration für zukünftige Generationen sein."

Prof. Ottmar Hörl

"Ich verstehe Kultur nicht als hierarchische Konzeption, sondern kämpfe darum, dass sich möglichst viele Menschen in einer Gesellschaft damit auseinandersetzten."

Prof. Ottmar Hörl

 

Interview mit Prof. Hörl

GOETHE FÜR ALLE!
Jeder, der mit der Installation in Berührung kommt, wird ein Teil davon. Die Verrückung vom öffentlichen in den privaten Raum gehört zum Konzept.

Scheckübergabe an die Stiftung - Humor hilft heilen

5. Gesundheitstag bei Biotest mit Dr. Eckhard von Hirschhausen: "Humor gegen Stress".
Das Honorar für seinen Vortrag bei Biotest spendete Dr. Hirschhausen seiner eigenen Stiftung "Humor hilft heilen".